13.08.2014 Schülermannschafts-Trainingslager im Dojo Reichraming
16.08.2014

<Menu>

Vom 13.8. bis zum 16.8. fand heuer bereits das dritte Reichraminger Judotrainingslager unserer starken Judo-Kids statt. Dieses Jahr hatte ich die ehrenvolle Aufgabe dieses Trainingslager, das sich auf Technik, Kraft und Ausdauer spezialisierte, zu leiten. Gemeinsam mit den am Donnerstagabend angereisten Co-Trainern Max Kahlig, Oliver und Philipp Sellner, die stets ein wachsames Auge, Tipps und Tricks für die Kinder hatten, bestritten unsere Nachwuchstalente jedes noch so anstrengende Training mit Bravour. Besondere "Beliebtheit" hatte der tägliche ziemlich hügelige Morgenlauf, den die Kinder Großteils zwar mir Widerwillen aber mit Konsequenz durchzogen.
Die Trainings bestanden alle aus einem kurzen und abwechslungsreichen Aufwärmen und einem intensiven Technikteil in dem wir Techniken wie O-soto-gari und eine spezielle Form des Seoi-nage wiederholten, verbesserten und automatisierten. Zum Schluss von jedem Training gab es viele Randori. Wenn dann noch Zeit blieb wurden am Ende noch Kraft- und Stabilisationsübungen angehängt.
Aber kein Training konnte so anstrengend sein, dass die Kids nicht doch noch etwas Energie für eine Partie Fußball nach dem Training aufbringen konnten. Für das leibliche Wohl sorgten Gerhard Klaus-Sternwieser, Thomas  Starzer, Helmut Röcklinger und Thomas Hörlendsberger. Aber auch Andy vom "Arzberg Stüberl" versorgte uns mit köstlichen Speisen. An dieser Stelle herzlichen Dank für die tolle Verpflegung und Unterstützung!!!!! Ein weiterer Dank geht an die braven BäckerInnen, die uns mit vielen leckeren Kuchen und Keksen versorgten!
Da die Abwechslung zum alljährlichen, traditionellen aber auch perfekten Training von Cheftrainer Fred speziell in dieser Woche oberste Priorität hatte, versuchte ich möglichst viele neue Sachen ins Training einzubringen. Ich versuchte speziell Übungen, die ich von der Sportuni gelernt habe, mit einzubringen, um sie gleich in der Praxis anwenden zu können. So plante ich mit Hilfe von Oliver und Philipp  am Freitagvormittag statt dem Judotraining einen sehr anspruchsvollen Kraftausdauerzirkel.  Diesem Stationenbetrieb, den die Kids gleich 4 mal (!!!) absolvierten, folgten noch einige Randoris. Nach diesem Training war es in der Mittagspause zum ersten Mal ziemlich ruhig.
Am Freitagnachmittag machte Max eine kleine Vorführung aus dem Alltag der Militärpolizei. Er zeigte uns diverse Griffe zum "Ruhigstellen" von Angreifern. Am Freitagabend fand das ganz normale Erwachsenentraining unter der Leitung von Cheftrainer Fred statt, wobei wir den am Vormittag aufgebauten Zirkel, noch weitere 2 Runden "Aufmerksamkeit" schenkten.
Da das Verletzungsrisiko auf Grund der permanenten Anstrengung im Laufe der Woche immer höher wurde machten wir am Samstagvormittag noch ein letztes, nicht so anstrengendes, sondern auf Technik und Koordination basierendes Training.
Nachdem alles geputzt und zusammengeräumt war, beendeten wir das Trainingslager mit einem gemütlichen Beisammensein und Pizzaessen im
"Arzberg Stüberl".
Zusammenfassend blicke ich auf ein sehr erfolgreiches Camp zurück. Die Kinder haben stets gefolgt, waren pünktlich, haben jede noch so anstrengende Übung mit bestmöglichem Einsatz durchgeführt und die Techniken ehrgeizig trainiert. Ich möchte mich nochmals für die Unterstützung der Co-Trainer Oliver, Philipp und Max und  bei Gerhard Klaus-Sternwieser, Thomas  Starzer, Helmut Röcklinger, Thomas Hörlendsberger und beim Arzberg Stüberl für die tolle Verpflegung bedanken und freue mich schon auf den nächsten Lehrgang im nächsten Jahr
.
(Martin Prexl)


(Fotos Sellner)