16.07.2014 Ferienlager mit Grillnachmittag in Losenstein

<Menu>

Von Mittwoch den 16.7. bis Samstag 19.7. stand das alljährliche Kinderferienlager der Reichraminger Judokids am Programm. Dabei waren wie immer Spiel und Spaß im Vordergrund, was eine wichtige Abwechslung zum permanenten harten Judotraining ist. Gemeinsam mit Uschi, Fred, Hermann, Berndi und Fredi betreute ich heuer die insgesamt 27 Kinder. Für das leibliche Wohl sorgten wie jedes Jahr unsere fleißigen "Küchendamen" Anni und Ruth.
Am Mittwoch trafen ab 13 Uhr die Kinder nach und nach ein. Nachdem alle ihre Zimmer und Betten bezogen hatten, begannen wir schon mit dem ersten Spiel. Da wir mit dem Wetter extremes Glück hatten, war dies gleich ein Wasser-Spiel. Es nannte sich „Wasserschwammtransport“. Die Kinder mussten das Wasser mit einem Schwamm von einem Kübel über eine kurze Laufdistanz in einen anderen Kübel transportieren. Das ganze geschah in einem Staffelbewerb. Diesem Bewerb folgte natürlich unausweichlich eine riesen Wasserschlacht, in der natürlich speziell die Betreuer gejagt wurden.
Danach gab es noch eine Partie Völkerball und ein "Schlapfenspiel". Dabei wurden zwei Mannschaften gebildet, wobei eine Mannschaft die Schlapfen verkehrt legen musste und eine Mannschaft musste die Schlapfen wieder richtig stellen. Sieger war jene Mannschaft, die nach abgelaufener Zeit mehr Schlapfen in "ihrer Lage" hatte.  Am späten Nachmittag wurde dann Feuerholz für das traditionelle "Knackergrillen" am Lagerfeuer gesammelt. Da Feuer für Kinder eine enorme Anziehungskraft hat, brannte dies bis um ca. 21:30. Die größeren Burschen vertrieben sich die Zeit mit Fußballspielen. Es gab ab ca. 22:00 eine theoretische Nachtruhe, die dann ab ca. 2:00 auch brav eingehalten wurde .
Am Donnerstag wurden die ersten schon wieder um 6:15 aktiv und vertrieben sich die Zeit bis zum Frühstück um 8:00 wieder teilweise mit Fußballspielen. Am Vormittag gingen wir auf die Burgruine Losenstein und spielten dort Reaktionsspiele. Wieder unten angekommen gab es Mittagessen und ein Fangspiel, das sich die Kids selbst organisiert haben.
Den Nachmittag nutzten wir für die alljährliche Schnitzeljagd durch Losenstein. Die 3 Gruppen mit Fred, Hermann und mir als Gruppenleiter der jeweils 9 Kinder, mussten unter anderem bestimmte Orte, einen Postler, Polizisten, Radfahrer… in Losenstein finden und fotografieren. Sie mussten aber auch den schwersten Stein, eine Schnecke und einen Käfer mitnehmen, u.v.m.
Den restlichen Abend hatten die Mädls und Burschen frei und es gab die erste Siegerehrung der besten Teams der Schnitzeljagd.
Da die lieben Kinder noch immer so voller Energie waren, haben wir beschlossen, sportlich wie wir sind, am kommenden Tag um 7:15 Morgensport zu machen.
Pünktlich um 7:15 standen fast alle Burschen vollzählig vor der Haustür und warteten auf den ca. 30-minütigen Morgenlauf. Nach dem Frühstück spielten wir noch ein ganz „lustiges“ Konditionswürfelspiel, das ich von der Uni mitgenommen habe. Anschließend gab’s eine kurze Pause bis zum Mittagessen, in der die Kinder komischerweise nicht einmal Fußballspielen konnten/wollten.

Für den Nachmittag bereiteten Uschi, Fredi und ich viele Spiele für den Stationenbetrieb vor. Es wurden sowohl Spiele gruppenintern gespielt aber auch im direkten Duell der Teams. Es gab Spiele wie: Memorystaffel, Lebensmittel blind erraten, Wassertransport (gefolgt natürlich von einer riesigen Wasserschlacht), Schätzspiele, ein Quiz, Tauziehen, …
Am Abend gab es dann die 2. Siegerehrung, bei der alle 4 Teams punktemäßig sehr gut abgeschlossen hatten. Aufgrund der teilweise sehr anspruchsvollen Spiele war es an diesem Abend relativ bald ruhig im Hause und wir Betreuer konnten den Abend noch gemütlich ausklingen lassen.
Am Samstag, den letzten Tag, spielten wir einige Runden Völkerball in denen auch wir Betreuer involviert wurden. Auch das Spiel „Waterpong“ bei dem man mit einem Tischtennisball in 10 in einem 3-Eck auf stellten und mit Wasser gefüllten Becher treffen muss, übte bei Groß und Klein eine enorme Faszination aus. Und wie bei allen Wasserspielen war eine Wasserschlacht abermals unausweichlich. Diese dauerte vom Mittagessen an bis zum Eintreffen der ersten Eltern an. Diese wurden, nebenbei erwähnt, kaum verschont.
Der Nachmittag verbrachten wir mit Fußballspielen, einem Tauziehbewerb (Kinder vs. Eltern…), viel reden und dem traditionellen Grillen.
In Conclusio kann man sagen, dass es 4 sehr gelungene, lustige und schöne Tage waren. Die Kinder waren alle brav und mit Eifer bei den einzelnen Spielen und Wettbewerben dabei. Man erkannte deutlich die gute Zusammenarbeit der Kinder untereinender und die guten Speisen unserer fleißigen Küchendamen Anni und Ruth versüßten uns natürlich den Alltag.
(Martin Prexl)


(Fotos Ruth, Fredi)

 
 
 
"Wasserschwammtransport"
 
   
   
   
   
   
Wasserschlacht  
   
"Schlapfenspiel"
 
   
   
   
   
Knackergrillen am Lagerfeuer
 
   
   
   
   
   
   
   
Völkerballspiel
 
   
   
   
"Wanderung" auf die Burgruine Losenstein
 
   
   
   
   
   
   

"Schnitzeljagd" durch Losenstein
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
"Nutella-Frühstück"