02.01.2010 Int. Judo Trainingslager; Linz
06.01.2010

<Menu>


 

Vom Samstag, 02.01.2010 bis Mittwoch, 06.01.2010 fand in Linz der diesjährige Neujahrskurs des LV OÖ. statt.
Besonderes Highlight bei diesem Trainingslager war der Gasttrainer Sergei Aschwanden.

Am Samstag trafen Max und ich um ca. 8:00 Uhr im Jugendgästehaus am Freinberg ein, und bezogen dort gemeinsam mit Judokollegen Johannes Kastinger unser 3-Bett Zimmer.
Nach dem Auspacken begaben wir uns um 9:00 Uhr zum ersten Training ins Olympiazentrum Linz. Dieses dauerte von 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr.

Das Vormittagstraining bestand aus Aufwärmen, Technik mit Sergei Aschwanden und anschließend Bodenrandori.
Sergei zeigte und perfektionierte mit uns Techniken, wie Seo-nage, Sode-tsuri-komi-goshi, diverse Beinfeger und Tai-otoshi.
Danach gab es in unserer Unterkunft Mittagessen. Unsere Freizeit verbrachten wir mit Fernsehen und Internet.

Das Nachmittagstraining war von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr und bestand aus Aufwärmen, kurzer Wiederholung der Techniken und anschließendem Randori.
Wir, die Kaderanwärter und -angehörige, hatten die Aufgabe, immer 2-3 Randori hintereinander zu machen.

Nach dem Training bekamen wir Kadersportler eine spezielle Kraft-Ausdauer-Aufgabe wie zum Beispie: 50 Kuzuschi, dann 1 mal Seil klettern, dann 40 Kuzuschi und wieder 1 mal Seil klettern, u.s.w. - oder wir wiederholten die verschiedene Techniken oder und machten verschiedene Kurzsprints.
Den Rest des Tages verbrachten wir wiederum mit Relaxen.

Am Sonntag begann für den "harten Kern" der Tag bereits um 7:00 Uhr. Es war Morgensport - in diesem Falle Laufen - angesagt. Nach dem Frühstück verlief der restliche Tag wie der Vortag.
Und wir hatten wieder nach jedem Training eine kleine Spezialaufgabe von Nationaltrainer Gernot Wenzel.

Am Montag stand für den Kader als Morgensport zur Abwechslung Schwimmen am Programm. Der Rest des Tages war wie gewohnt.

Am Dienstag spielten Kadersportler um 20:00 Uhr noch eine Partie Fußball. Mädchen & Trainer gegen die Jungs. Dabei wurden aber spezielle Regeln aufgestellt:
 Die Jungs durften nicht in die Nähe des Tor - im Umkreis von einem Meter kommen, und für die Mädchen war alles erlaubt. Nach ca. einer Stunde Spielzeit mussten wir uns den „überlegenen“ Mädchen & Trainern geschlagen geben.

Am nächsten Tag war leider schon wieder Abreisetag. Nach dem üblichen Vormittags-Training räumten wir die Halle und nach dem Mittagessen begaben wir uns auf den Heimweg.

Für mich war dieses Trainingslager eines der anstrengendsten, aber sicher auch eines der besten Trainingslager, das ich je hatte.

Martin Prexl

 

Sergei Aschwanden

Der Schweizer Judoka Sergei Aschwanden, geb. 22.12.1975, gewinnt 2008 bei den Olympischen Spielen in Peking den Kampf um Platz 3 in der Klasse bis 90 kg gegen den Russen Iwan Perschin mit Ippon.
Aschwanden verbuchte in seinem fünften Kampf des Tages den vierten Sieg. Die entscheidende Wertung gegen Perschin gelang dem Waadtländer 1:44 Minuten vor dem Ende des Kampfes.

Erfolge:
2008: 3. Platz Olympische Spiele Peking
2003: 2. Platz WM Osaka
2001:  3. Platz WM München
2003:  1. Platz EM
2002:  1. Platz EM
8-facher Schweizer Meister